2 minutes reading time (373 words)

KONSTITUTIONSTYPBESTIMMUNG IM AYURVEDA | FAKTENCHECK

Vata, Pitta oder Kapha – wer bin ich?

Für viele Ayurveda Interessenten ist diese Fragestellung der Ausgangspunkt für die Buchung eines Termins in einer Ayurveda Praxis. Welche Bedeutung misst der Ayurveda tatsächlich diesem Thema bei? Lässt sich die persönliche Konstitution überhaupt in einer Konsultation bestimmen?

Konstitutionen

Ich unterscheide in meiner Arbeit eine Erstanalyse von einer Tiefenanalyse der Konstitution. In der Erstanalyse erhalten wir einen ersten Eindruck von Menschen hinter ihren Fassaden und aktuellen Beschwerden. Eine Tiefenanalyse geht sehr viel weiter: sie ermöglicht ein tieferes Verständnis unserer Persönlichkeit, Aufgaben, Stärken und Schwächen und führt uns zu unserem Wesenskern.

 

Fakt ist...

Die individuelle Konstitution des Menschen spielt in der ayurvedischen Prävention und Therapie eine übergeordnete Rolle.

Der Mensch hinter einer Erkrankung ist wichtiger als die Erkrankung selbst.

Prakriti heißt übersetzt „Natur“. Sie umfasst körperliche und geistige Anlagen des Individuums und ist weit mehr als eine einfache „Typisierung“.

Die körperliche Konstitution (Dehaprakriti) setzt sich aus anatomisch-morphologischen, physiologisch-funktionellen, pathogenetischen und somatopsychischen Merkmalen zusammen. All diese Merkmale müssen getrennt voneinander befragt und untersucht werden, um ein valides Ergebnis zu erhalten.

Die geistige (psychische) Konstitution (Manasaprakriti) umfasst den Zustand der drei Geistesqualitäten Sattva, Rajas und Tamas sowie aller geistigen Funktionen der Wahrnehmung, Sinnes- und Handlungskontrolle, Analyse, Unterscheidung, Entschlossenheit und Erinnerung.

Eine Prakriti wird nicht „mal so eben" über einen Fragebogen oder eine Pulsanalyse bestimmt –

sie wird professionell, einfühlsam und achtsam erforscht!

Eine tiefgründige Analyse berücksichtigt alle vier Entwicklungsphasen der Konstitution von der Zeugung über die Schwangerschaft, Geburt und postnatalen Entwicklung bis zum heutigen Zustand.

Die Natur des Menschen zeigt sich nicht in einer Momentaufnahme, sondern vielmehr in Reaktionsmustern auf unterschiedliche Reize. Konstitutionsmerkmale werden innerhalb einer Ethnie bewertet, prägen sich gemäß Lebensetappe unterschiedlich aus und können sich verändern. All diese Faktoren fließen in eine tiefgründige Analyse ein.

Fazit

Wenn Ihnen nach wenigen Minuten einer Ayurveda Beratung Ihr „Typ“ zugeordnet wird und dieser als Grundlage für Ihre Ernährung, Lebensweise oder gar Therapie einer Krankheit dienen soll, seien Sie wachsam und gesund kritisch. Fragen Sie nach, ob in der Auswertung tatsächlich alle Entwicklungsphasen berücksichtigt wurden.

Ich wünsche Ihnen viele Erkenntnisse auf Ihrem Weg zum Wesenskern.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit,

Ralph Steuernagel

>>> Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, teilen Sie ihn bitte nachfolgend über die sozialen Netzwerke mit Anderen.

Ayurveda Ausbildung - STEUERNAGEL AYURVEDA SCHULE Ayurveda Fortbildung - STEUERNAGEL AYURVEDA SCHULE Ayurveda Training - STEUERNAGEL AYURVEDA SCHULE Ayurveda Webinar

SCHILDDRÜSENERKRANKUNGEN AYURVEDISCH THERAPIEREN
ZWISCHENMAHLZEITEN IM AYURVEDA | FAKTENCHECK

Ähnliche Beiträge